HERBERT TUMPEL-PREIS

Zu Ehren ihres langjährigen Präsidenten beschloss der Vorstand der Bundesarbeitskammer (BAK) im März 2013, im Rahmen des Theodor-Körner-Fonds einen "Herbert-Tumpel-Ehrenpreis" für besondere politik-, rechts- sozial oder wirtschaftswissenschaftliche Arbeiten zu schaffen. Eine herausragende wissenschaftliche Leistung in einem dieser Bereiche wird mit jährlich 7.000 Euro prämiert.

Eine persönliche Bewerbung ist nicht möglich, denn der wissenschaftliche Beirat des "Theodor Körner Fonds" unter dem Vorsitz des renommierten Zeithistorikers Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb wurde von Mag. Herbert Tumpel ersucht, ihm jährlich einen „Dreier-Vorschlag“ zur Vergabe des Preises vorzulegen. Dieses Jahr entschied sich Herbert Tumpel für die Arbeit von Univ.-Ass. Mag. Dr. Thomas Schoditsch über "Gleichheit und Geschlecht - Neue Herausforderungen für das österreichische Recht".

Die Preisübergabe fand im Rahmen der Vergabe der "Theodor Körner Preise" in der Universität Wien statt.

Die Arbeit befasst sich mit dem Thema "Gleichheit und Geschlecht" aus rechtswissenschaftlicher Sicht und untersucht die praktischen Auswirkungen des Gender-Diskurses, der mittlerweile viele verschiedene Themenbereiche umfasst: Erörtert werden etwa Fragen der Diskriminierung am Arbeitsplatz, des gleichen Entgelts für alle ArbeitnehmerInnen oder der familienrechtlichen Situation heterosexueller PartnerInnen. Ebenso kommen auch neue gesellschaftliche Herausforderungen zur Sprache: So etwa die rechtliche Stellung von Minderheiten wie homosexuellen, trans- oder intersexuellen Personen; zusätzlich aber auch die Beschneidung von Kindern aus religiösen Gründen, die infolge des steigenden Anteils der muslimischen und jüdischen Bevölkerung in Österreich stärker in den Blickpunkt rückt.

Univ.Ass. Mag. Dr. Thomas Schoditsch und Mag. Herbert Tumpel

Der Preis wurde Gestiftet von: