Der Theodor Körner Fonds

Anlässlich des 80. Geburtstages von Bundespräsident Theodor Körner wurde - da der Jubilar auf alle persönlichen Geschenke verzichtete - 1953 der Theodor Körner Fonds für Wissenschaft und Kunst von ArbeitnehmerInnenorganisationen errichtet.

Mit diesem Förderpreis  werden junge WissenschafterInnen und KünstlerInnen gefördert, die schon jetzt exzellente Arbeit leisten und von denen noch weitere innovative Arbeiten erwartet werden können.

Einmal im Jahr werden diese Arbeiten im Rahmen einer Festsitzung in der Universität Wien ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld verbunden und soll zur Durchführung und Fertigstellung wissenschaftlicher bzw. künstlerischer Arbeiten ermutigen. Die eingereichten Arbeiten beurteilt ein Beirat, welcher sich aus führenden Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Kunst zusammensetzt. Es ist Tradition, dass die PreisträgerInnen im Anschluss an die Festveranstaltung in der Universität Wien zu einem Empfang beim Bundespräsidenten der Republik Österreich geladen werden.

Mehr als 3,5 Millionen Euro kamen so seit der Gründung des Fonds der österreichischen Wissenschaft und Forschung sowie der Kunst zu Gute.

Unter den bisherigen PreisträgerInnen befinden sich so bekannte und erfolgreiche Namen wie:
Otto König (1954), Maria Lassnig (1955), Gottfried von Einem (1955), Vera Ferra-Mikura (1956), Helmut Zilk (1959), Hertha Firnberg (1959), Herbert Tichy (1959), Günther Nenning (1960), Friedericke Mayröcker (1963), Arnulf Rainer (1964), Andreas Kohl (1966), Werner Schneyder (1966), Wendelin Schmidt-Dengler (1968), Andreas Okopenko (1968), Ingrid Leodolter (1969), Ludwig Christian Attersee (1972), Gottfried Helnwein (1974), Ulrike Truger (1977), Elfriede Gerstl (1978), Renée Schröder (1984), Elfriede Czurda (1984), Barbara Neuwirth (1986), Clemens Jabloner (1988), Karin Berger (1991), Bernd Richard Deutsch (1997), Dine Petrik (1998), Paul Videsott (2001), Thomas Mölg (2003), Erika Weinzierl (2004), Vea Kaiser (2011) u.v.a.

Kuratorium, Wiss. Beirat, Geschäftsstelle

Geschichte des Fonds (PDF, 320KB)